Swiss Controlling Standard - DataPartner Software

News & Events

News

Swiss Controlling Standard

20.2.2014

Veb.ch

Der veb.ch ist mit über 7’000 Mitgliedern der grösste Schweizer Verband für Rechnungslegung, Controlling und Rechnungswesen. Für das Controlling in der Schweiz schuff veb.ch einen eigenen Standard, der sich auf die KMU fokussiert. Der Standard basiert auf dem Grundsatz ”von der Praxis - für die Praxis” und entspricht dem ”State of the Art” der heutigen Praxis in der Schweiz für Anwender und Ersteller - in der Folge auch den verschiedenen Empfängern und Stakeholdern. Der Standard dient als wertvolle Hilfe mithilfe den klaren Grundsätzen.

capital budgeting

Zum Thema Investitionsrechnung wurde der Standard von den Vorstandsvertretern Herbert Mattle, Dieder Pfaff sowie den Kollegen André Meier, Niklaus Meier und Markus Speck entwickelt. Dieser Standard behandelt die Beurteilung der Werthaltigkeit der nachfolgenden Investitionsarten:


  • Neuinvestitionen

  • Erweiterungsinvestitionen

  • Ersatzinvestitionen

  • Rationalisierungsinvestitionen

  • Compliance-Investitionen


IV Beurteilung von Investitionsvorhaben

Überjährige Investitionsvorhaben sollten in der Regel mittels Net-Present-Value Methode (NPV) nach Ziffer 19ff. oder Realer Zinsfussmethode nach Ziffer 30ff. beurteilt werden. Die Methode des Internen Zinsfusses (IRR) sollte nur mit Vorsicht angewendet werden, da sie im Falle von hohen Renditen mit einer unrealistischen Wiederanlageprämisse arbeitet.

Zusätzlich ist bei Investitionsentscheidungen die mit der Rückflussgeschwindigkeit der Zahlungsströmen verbundene Amortisation- oder Pay-Back-Dauer nach Ziffer 40ff. zu bestimmen sowie eine Planergebnisrechnung nach Ziffer 51ff. aufzustellen. Damit soll zusätzlich zur Vorteilhaftigkeit des Projekts selbst die Erreichung der Zielvorgaben des Geschäftsbereichs insgesamt beurteilt werden.

Bei Investitionsprojekten mit grösseren Risiken (z.B. Lancierung eines neuen Produkts, Eintritt in einen neuen Markt) sollte zwingend eine Sensitivitätsanalyse nach Ziffer 57ff. durchgeführt werden, welche die Robustheit der Vorteilhaftigkeit des Projekts bei Änderung der grundlegenden Annahmen testet.

Steuern stellen ein wichtiges Entscheidungskriterium dar und sollten berücksichtigt werden. Relevant sind dabei die Gewinnsteuern bei juristischen Personen sowie Quellensteuern auf dem Einkommen von bestimmten natürlichen und juristischen Personen. Bei Investitionen, die Gewinne in verschiedenen Ländern mit verschiedenen Steuersätzen generieren, ist ein gewichteter Steuersatz anzuwenden. Für Investitionen mit einer globalen Dimension ist der Konzernsteuersatz relevant.

XI Anforderungen an einen Investitionsantrag

Inhalt eines Investitionsantrags:

  • Kurzbeschreibung des Projektes
  • Antragsteller
  • Schlüsselzahlen (Key Figures) und geplante Einsparungen / Verbesserungen
  • Projekt-Timing
  • Projektverantwortlicher
  • Nötige Massnahmen, um die Betriebsbereitschaft eines Objektes zu erlangen
  • Approximative Aufteilung der Investitionskosten (aktivierbar, nicht aktivierbar)

Der Investitionsantrag enthält eine Kurzbeschreibung des Projekts in allgemein verständlicher Form (max. 150 Zeichen) und eine Angabe, um welche Art einer Investition es sich handelt. Im Bezug auf Key Figures sollten folgende Schlüsselinformationen vorliegen:

  1. Beantragte Investitinssumme im total mit +/- erlaubte oder erwartete Abweichung in Prozenten, und allenfalls Aufteilung über Abrechnungsperioden
  2. Im Unternehmen vereinbarte Kennzahlen: Net Present Value, Amortisationsdauer, Veränderung des EBIT etc., die zur Beurteilung der Investition herangezogen werden
  3. Hinweis, ob Leasing vorgesehen ist, und zu welchen Bedingungen
  4. Dokumentation der wesentlichen Annahmen, die in die Berechnung eingeflossen sind, wie Kalkulationszinssatz, risikoloser Zinssatz, WACC, Inflationsraten, Währungsumrechnungskurse, Steuersätze, kalkulatorische Lebensdauer etc. gemäss den Vereinbarungen im Unternehmen
  5. Allenfalls verbal umschriebene, nicht unbedingt quantifizierbare Einsparungen oder Verbesserungen oder positive bzw. negative Auswirkungen auf andere Bereiche im Unternehmen, die nicht direkt in die Investition involviert sind

Invest for Excel bietet genau in diesem Prozess das richtige Werkzeug, um kosteneffizient und zeitsparend Ihren Investitionsprozess zu begleiten und gemäss dem Standart die Kriterien für Investitionsrechnung zu erfüllen. Ab dem Modul Invest for Excel Pro finden Sie den Investitionsantrag mit der Bilanzdarstellung. Ab Enterprise ist auch der Imparimenttest nach IFRS und US-GAAP verfügbar, wo Ihnen auch die Möglichkeit geboten wird, eine Zusammenfassung von Projekten und Unternehmen mit Bereinigung zu erstellen.

Den kompletten Standart finden Sie unter www.veb.ch/Publikationen. Erhalten Sie jetzt unkompliziert eine Einführung in Invest for Excel, um Ihnen die Möglichkeiten dieser Software für Ihre Investitionen aufzuzeigen!

DataPartner Oy
Raatihuoneenkatu 8A
06100 Porvoo
Finnland
Tel.: +358 19 54 10 100
[email protected]
www.DataPartner.fi

Zurück


      Bookmark and Share